Gerd Schwarz
 Neuhofweg 7
 71729 Erdmannhausen

 Telefon: 07144 / 130 48 77
 Telefax: 07144 / 130 48 78

 Email: info@gerd-schwarz.de

 

 

 

Anmeldung

Tropenholz – auf was Sie achten müssen

Tropenholzanlagen – auf was Sie achten müssen

Es ist schon so eine Sache mit der guten Rendite und dem guten Gewissen. Vor allem wenn in der Suggestion Anleger mit traumhaften Renditen bei völliger Risikolosigkeit gelockt werden.

 

Besonders die Angebote im Bereich von Anlagen in Bäume, Plantagen und Holz versprechen dieser Tage neben traumhaften Renditen auch besonders viel Sicherheit. Das Geschäftsmodell ist einfach, transparent und nachvollziehbar. Die Anbieter derartiger Produkte sammeln das Geld der Anleger ein, um dafür Bäume auf Plantagen zum Beispiel in Panama, Costa Rica oder Brasilien anzupflanzen. Nach 20-25 Jahren wird das Tropenholz dann verkauft.

Logische Konsequenz: Anleger partizipieren mit traumhaften Jahresrenditen von 12, 13 oder mehr Prozent pro Jahr. Gleichzeitig wird das gute Gefühl bedient, denn schließlich macht ein derartiges Geschäftsmodell ja Sinn. Keine bösen Absichten unterstellen wir den Initiatoren solcher Modelle. Doch sollten zum einen die natürlichen Einflussfaktoren nicht außer Acht gelassen werden. So können Wälder von Schädlingen befallen werden, abbrennen oder einfach nicht so wachsen wie geplant. Auf derartige Fremdeinflüsse können Anbieter keinen Einfluss nehmen – auch bei noch so guter Absicht! Ein entscheidendes Kriterium zur Vermeidung eines Totalverlustes auf Grund wirtschaftlicher Notlage des Anbieters ist immer:

Wie lange ist der Initiator am Markt. Welche Erfahrungen hat der Anbieter? Handelt es sich um einen etablierten, erfahrenen Initiator?

Folgende, weitere Punkte sind für Anleger vor einer Investition in Forstprodukte elementar und wichtig: 

  1. Die Vertragsbedingungen sollten sorgfältig gelesen und verstanden werden (auch das Kleingedruckte)
  2. Verdeutlichen Sie sich die extrem langen Laufzeiten von bis zu 25 Jahren bei derartigen  Investitionen. Neben dem Ausfallrisiko des Anbieters, können natürliche Einflussfaktoren wie Brand oder Schädlingsbefall die Wirtschaftlichkeit entscheidend beeinflussen.
  3. Sehen Sie ein Tropenholzinvestment auf Grund der Unsicherheitsfaktoren nur als Beimischung mit einem Anteil von höchstens 10 %.
  4. Keine Abschlüsse in massiv beworbenen Produkte
  5. Nicht in ganz neue Firmen und Produkte investieren.
  6. Ziehen Sie, vor einer Kaufentscheidung, einen unabhängigen Berater hinzu

 

Beachten Sie weiter:

 

Grundsätzlich wird in Ökoprognosen immer von den bestmöglichen Annahmen ausgegangen. Auch vermeintliche nationale Ökosiegel lösen sich bei genauer Betrachtung oft schnell wieder auf. Es gibt im Bereich der Forstwirtschaft  das international anerkannte FSC Siegel, dessen Anwendung in der nationalen Umsetzung eines Landes aber sehr genau auf dessen Anwendung zu prüfen ist.